Ihre Spezialistin für Masuren und Ermland
Ihre Spezialistin für Masuren und Ermland
Giżycko / Lötzen

Die Stadt liegt auf der Landenge zwischen den Seen Niegocin (Löwentin-See) und Kisajno (Kissain-See). Hier haben die Ordensritter in der ersten Hälfte des 14. Jh. als Schutz vor den Litauern eine Burg gebaut. An der Burg ist eine Siedlung namens Neuendorf entstanden, die 1612 zur Stadt erhoben wurde, die den Namen Lötzen bekam.

In den Jahren 1765-1772 wurde zwischen den Seen der Lötzener Kanal gebaut und Mitte des 19. Jh. eine Drehbrücke über dem Kanal, die heute zu den größten Attraktionen der Stadt zählt.

In den Jahren 1843-1856 wurde am Stadtrand die Feste Boyen gebaut, benannt nach dem damaligen preußischen Kriegsminister Hermann von Boyen. Sie sollte die östliche Grenze des preußischen Staates schützen. Die Festungsanlage ist ca. 100 ha groß und hat die Form eines siebenzackigen Sterns.

Interessant ist auch die 1827 nach einem Entwurf des bekannten deutschen Architekten Karl Schinkel erbaute evangelische Kirche.

Lötzen ist ein großes Segelsportzentrum mit mehreren Segelbootanlegestellen. 2011 wurde hier ein moderner Segelboothafen „Ekomarina“ eröffnet.

Wasserturm
Aussicht vom Wasserturm
Hotel
Drehbrücke
Segelboothafen